mylife Stories

5 Tricks für sichere Abfahrten

Sie freuen sich auf Ihren lang ersehnten Winterurlaub oder planen einfach nur einen Ausflug in den Schnee? Das ist auch mit Diabetes kein Problem. Wir haben für Sie ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, damit Sie garantiert eine erholsame Zeit genießen können.

Schnee hat seinen ganz besonderen Reiz. Schneelandschaften wirken idyllisch und locken uns trotz eisiger Temperaturen nach draußen: beispielsweise zum Spazierengehen, Rodeln oder Skifahren. Für Menschen mit Diabetes gilt es aufgrund von Kälte und körperlicher Anstrengung ein paar Dinge zu beachten. Beides, Kälte und Bewegung, bedarf im Hinblick auf den Blutzucker besonderer Aufmerksamkeit.

Wintersport und Diabetes
Insulin, Pumpe und Blutzuckermessgerät warm halten sowie schnelle Kohlenhydrate einpacken: Los geht’s!

#1 - Halten Sie Ihre Pumpe und Ihr Insulin warm.

Insulin darf auf keinen Fall gefrieren, denn dabei verliert es seine Struktur und ist auch nach dem Auftauen nicht mehr wirksam. Außer der Insulinpumpe sollten deswegen auch die Insulinvorräte nahe am Körper getragen werden. Bei besonders tiefen Temperaturen kann das Insulin zudem zum zusätzlichen Schutz vor Kälte in eine Isolierfolie eingewickelt werden.

#2 – Tragen Sie das Blutzuckermessgerät nahe am Körper.

Dasselbe gilt auch für einen weiteren treuen Begleiter von Menschen mit Diabetes, für das Blutzuckermessgerät. Dieses funktioniert nur innerhalb der vorgegebenen Betriebstemperatur korrekt. Kälte hat zudem einen negativen Einfluss auf die Batteriekapazität. Bei tiefen Temperaturen entlädt sich die Batterie deutlich schneller. Folglich sollte auch das Blutzuckermessgerät möglichst dicht am Körper getragen werden.

#3 – Schützen Sie Ihre Hände vor der Kälte.

Für ein genaues Blutzucker-Messergebnis muss aber nicht nur das Messgerät, sondern auch der Finger, an welchem Blut entnommen wird, warm sein. Es ist infolgedessen ratsam, stets Handschuhe zu tragen. Sollten die Finger dennoch kalt werden, kann das Blut mit Rubbeln zurück in die Finger getrieben werden. Alternativ können Sie auch ein heißes Getränk in einer Thermosflasche mitnehmen und die Hände vor dem Messen daran wärmen.

#4 - Behalten Sie Ihren Blutzucker im Auge.

Vor lauter Spaß vergisst man beim Skifahren oder Rodeln oftmals, dass beides recht anstrengend sein kann. Körperliche Betätigung kann den Blutzucker verändern. Deshalb gilt: Regelmäßiges Messen nicht vergessen. Falls Sie körperliche Aktivität nicht gewohnt sind, empfiehlt es sich, dass Sie zuerst mit Ihrem Arzt über die Auswirkungen des Sports auf den Blutzuckerspiegel und ggf. Regulierungsmöglichkeiten sprechen. Grundsätzlich gilt aber: Bewegung ist gesund, ob nun für Menschen mit und ohne Diabetes. Es müssen ja nicht gleich ein Langlauf-Marathon oder Sprünge mit den Skiern oder dem Snowboard im Funpark sein. Auch ein ausgedehnter Spaziergang tut gut, körperlich wie auch seelisch.

#5 - Packen Sie schnelle Kohlenhydrate ein.

Zu guter Letzt darf eines nicht vergessen gehen: Um eine Unterzuckerung jederzeit verhindern oder behandeln zu können, gehören schnelle Kohlenhydrate wie Traubenzucker oder Fruchtriegel immer mit ins Gepäck – und zwar so, dass sie möglichst schnell griffbereit sind! Danach steht dem Abenteuer im Pulverschnee nichts mehr im Wege.


Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass der Schnee auch wirklich kommt. Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen Winter und ganz viel Spaß draußen an der frischen Luft!

Weiterführende Informationen:

Zurück