mylife Stories

Was gilt es zu beachten?

Die letzten Monate befand sich die Welt im Ausnahmezustand. Desinfektionsmittel, Mundschutz und Social Distancing prägten den Alltag. Vielerorts ist mittlerweile eine gewisse Normalität zurückgekehrt. Das Coronavirus ist jedoch noch immer präsent und damit ist weiterhin Vorsicht geboten. Diese Vorsicht gilt für alle Menschen – mit und ohne Diabetes. Was müssen jedoch Menschen mit Diabetes ganz besonders beachten?

Menschen mit Diabetes und Corona
Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Corona gelten für alle Menschen – mit oder ohne Diabetes.

Das neue Coronavirus mit dem Namen COVID-19 löste eine weltweite Pandemie aus. Um die Pandemie aufzuhalten, erließen die meisten Länder Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung. Diese Maßnahmen umfassten Hygieneregeln und Vorgaben zum Social Distancing. Für viele von uns brachte das Virus – selbst ohne Infektion – eine drastische Änderung des Alltags mit sich: Home Office, Kurzarbeit oder Zwangspause von der Arbeit statt des üblichen täglichen Gangs ins Büro. Telefonate oder Videokonferenzen mit Freunden und Familie statt gemütlich beisammen zu sitzen. Workout zuhause vor dem Computer statt unter Kollegen im Verein. Dazu die Sorge um Familie, Freunde und Bekannte oder sich selbst aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe.

Risikogruppe Diabetes mellitus

Bei der Mehrheit der Patienten ist der Krankheitsverlauf von COVID-19 mild. Das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf steigt jedoch mit zunehmendem Alter und bei Vorliegen einer oder mehrerer Vorerkrankungen. Zu diesen Vorerkrankungen gehört auch Diabetes mellitus. Dabei ist derzeit jedoch vorwiegend Diabetes mellitus Typ 2 zu verstehen. Das Risiko ist bei Typ 2 höher, weil dieser vorwiegend bei älteren Menschen und in Kombination mit anderen Risikofaktoren auftritt.

Zu den Faktoren, die in Kombination mit Diabetes Typ 2 auftreten können und die das Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19 erhöhen, gehören:

  • Übergewicht
  • Bluthockdruck
  • Störungen des Cholesterin- und Fettstoffwechsels
  • Nierenprobleme
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Risikoreduktion durch gute Blutzuckereinstellungen

Wie können Menschen mit Diabetes das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf von COVID-19 im Falle einer Infektion reduzieren? Durch gute Blutzucker- und Stoffwechseleinstellungen. Es ist davon auszugehen, dass sich eine gute Blutzucker- und Stoffwechseleinstellung günstig auf das Immunsystem auswirkt. Dies gilt auch für schwangere Frauen mit Diabetes sowie Frauen mit Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes). Zum heutigen Zeitpunkt gehen Experten davon aus, dass auch sie bei guten Blutzuckereinstellungen kein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf von COVID-19 aufweisen.

Neben den guten Blutzucker- und Stoffwechseleinstellungen gilt für Menschen mit Diabetes genauso wie für diejenigen ohne Diabetes, soziale Distanz zu wahren und die empfohlenen Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Risikoreduktion durch Bewegung und gesunde Ernährung

Einen wesentlichen Einfluss auf das Gewicht und den Zuckerhaushalt haben Bewegung sowie eine gesunde und ausgewogene Ernährung. In Zeiten von Social Distancing sind Workout-Videos und –Apps geeignete Motivatoren für Bewegung in den eigenen vier Wänden oder jetzt bei schönem Wetter auch draußen im Garten. Gleichzeitig liefern Videos und Apps auch viele gute Ideen für das Zubereiten gesunder und abwechslungsreicher Speisen. Mögen Sie Risotto? Dann probieren Sie doch gleich einmal unser Rezept für ein Tomaten-Basilikum-Risotto aus. 

Was beim Social Distancing und den Hygienemaßnahmen gilt, trifft auch auf die Bewegung und gesunde Ernährung zu: Damit schützen gleichermaßen Menschen mit und ohne Diabetes ihre Gesundheit.

In diesem Sinne: Halten Sie Abstand, beachten Sie die Hygienemaßnahmen, bewegen Sie sich regelmäßig, essen Sie ausgewogen und bleiben Sie gesund!

Weitere Informationen:

 

Quellen:

Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG)
Schweizerische Diabetesgesellschaft
Bundesamt für Gesundheit (BAG) Schweiz
Robert Koch-Institut (RKI)

Zurück