mylife Stories

Worauf Sie beim Sport achten sollten

Im Sommer, wenn die Tage lang und die Temperaturen wohlig warm sind, zieht es sogar Sportmuffel nach draußen zum Training. Bewegung an der frischen Luft verbessert den allgemeinen Gesundheitszustand. Dies gilt auch für Menschen mit Diabetes. Welche Auswirkungen hat Sport auf den Zuckerhaushalt und worauf sollten Sie achten?

Mehr Ausdauer, mehr Beweglichkeit und eine bessere Figur: Sport macht fit und hebt das Selbstvertrauen. Ganz nebenbei wirkt sich Sport positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus, senkt den Blutdruck und verbessert die Durchblutung. Bei Menschen mit Diabetes gilt das genauso. Regelmäßige Bewegung trainiert zudem den Stoffwechsel. 

Inwiefern hat regelmäßiger Sport langfristig einen positiven Einfluss auf den Zuckerspiegel?

  • Langfristig verbessert sich die Glukoseaufnahme in die Muskulatur, wodurch die Insulinempfindlichkeit steigt. 
  • Der Großteil der Glukose wird in der Muskulatur verbraucht, weshalb der Insulin-Grundbedarf insgesamt sinkt.
Sport und Diabetes
Sport hat einen positiven Einfluss auf den Zuckerspiegel.

Beugen Sie Unterzuckerung beim Sport vor.

Da Sport die Glukosewerte sinken lässt, besteht die Gefahr einer Unterzuckerung.

Treffen Sie folgende Maßnahmen, um eine Unterzuckerung zu vermeiden:

  • Besprechen Sie die eventuelle Anpassung Ihrer Diabetes-Therapie während des Sports mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt.
  • Messen Sie Ihren Glukosewert vor, während und nach dem Sport.
  • Tragen Sie stets ein Notfallpaket aus schnell wirkenden Kohlenhydraten (bspw. Traubenzucker oder Banane) und langsam wirkenden Kohlenhydraten (bspw. Müsliriegel oder Vollkornbrot) mit sich.
  • Ist der Glukosewert während des Sports zu niedrig: Nehmen Sie schnell und langsam wirkende Kohlenhydrate zu sich und starten Sie erst wieder mit dem Sport, wenn sich der Glukosewert normalisiert hat.
  • Achten Sie während der nächsten zwei Tage nach dem Sport auf Anzeichen einer Unterzuckerung, denn in dieser Zeit kann der Sport noch immer Nachwirkungen haben.

Wenn Sie eine Insulinpumpe tragen, haben Sie den großen Vorteil, dass Sie flexibel und relativ kurzfristig Ihr Insulin anpassen können: Insulinpumpen bieten die Möglichkeit, die Basalrate über eine gewisse Zeit prozentual zu senken, ohne dabei das ursprüngliche Profil zu verändern.

Wichtig: Auch bei zu hohen Glukosewerten ist Vorsicht geboten. Bei zu hohen Glukosewerten und einem positiven Ketontest darf kein Sport getrieben werden.

Trainieren Sie regelmäßig und bauen Sie Bewegung in Ihren Alltag ein.

Das Wichtigste für ein wirksames Training ist die Regelmäßigkeit. Lieber weniger lang, dafür aber häufiger trainieren. Treiben Sie mindestens dreimal pro Woche eine halbe bis eine Stunde Sport. Achten Sie auf ein ausgewogenes Konzept, das heißt: Kombinieren Sie Ausdauer-, Kraft- und Beweglichkeitstraining. Versuchen Sie neben Ihrem Fitnessprogramm möglichst viel Bewegung in Ihren Alltag einzubauen: Treppen gehen statt Lift fahren, zu Fuß oder mit dem Fahrrad statt mit dem Auto unterwegs sein etc.


Wer regelmäßig Sport treibt, merkt, wie sich dieser nicht nur körperlich, sondern auch psychisch positiv auswirkt, denn Stress wird abgebaut.


In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen schönen, aktiven und stressfreien Sommer!


Weitere Informationen:

Zurück