Häufig gestellte Fragen

mylife OmniPod Die schlauchlose Insulin Patch-Pumpe

mylife OmniPod Insulin-Managementsystem

Wie lässt sich das mylife OmniPod System mit konventionellen Insulinpumpen vergleichen?

Wie konventionelle Insulinpumpen bietet das mylife OmniPod System eine präzise, auf Ihren persönlichen Bedarf abgestimmte kontinuierliche Insulinversorgung mittels Basalraten- und Bolusabgabeoptionen, Sicherheitstests und Alarmfunktionen.

  • Es besteht aus lediglich 2 Teilen, die drahtlos miteinander kommunizieren
  • Kein Schlauch
  • Automatisierte und nahezu schmerzfreie Einführung der Softkanüle
  • Voll integriertes FreeStyle-Blutzuckermessgerät

Das macht den mylife OmniPod leicht erlernbar und einfach in der Anwendung.

Was bedeutet "wirklich kontinuierliche Insulinabgabe"?

Da der Pod keinen Schlauch hat, muss er nicht abgekoppelt werden, man erhält also ständig Insulin – die Zufuhr erfolgt wirklich kontinuierlich. Im Gegensatz dazu legen Menschen mit Diabetes, die konventionelle Pumpen tragen, beim Baden und Schwimmen, bei Kontaktsportarten oder in intimen Momenten für gewöhnlich ihre Insulinpumpe ab. Eine kürzlich durchgeführte klinische Studie hat bestätigt, dass selbst eine 30-minütige Unterbrechung der Basalinsulin-Zufuhr zu einer signifikanten Erhöhung des Blutzuckerspiegels führt.*

* cf. Zisser HC. Quantifying the impact of a short interval inter ruption of insulin-pump infusion sets on glycemic excursions. Diabetes Care. 2008; 31:238-239.

Aus welchen Teilen besteht das mylife OmniPod System?

Das System besteht aus zwei Teilen, dem Pod und dem Personal Diabetes Manager (PDM)

Wie klein ist das mylife OmniPod System?
The size of the pod is smaller than a strawberry

Auf Diskretion ausgelegt, misst der Pod 3,9 x 5,2 x 1,45 cm. Der Personal Diabetes Manager (PDM) misst 6,2 x 11,3 x 2,5 cm und ist damit in etwa so gross wie ein Smartphone.

Wie kommunizieren der Pod und der Personal Diabetes Manager (PDM) miteinander?

Der Pod und der PDM kommunizieren über eine Funkverbindung (Frequenz: 433 MHz), sodass Sie Ihren Diabetes diskret und einfach kontrollieren können.

Müssen sich der Pod und der Personal Diabetes Manager (PDM) immer in unmittelbarer Nähe zueinander befinden?

Nein, der Pod und der PDM müssen sich nicht immer in unmittelbarer Nähe befinden, da sie nicht ständig miteinander kommunizieren. Der Pod gibt das aktuelle Basalinsulin auch dann weiterhin ab, wenn sich der PDM nicht in der Nähe befindet. Die Geräte müssen sich nur dann nah beieinander befinden, wenn Sie die Insulinabgabe programmieren, Ihren Blutzucker testen oder auf Warnhinweise oder Alarme des Pods reagieren müssen.

Wie nah müssen sich der Pod und der Personal Diabetes Manager (PDM) beieinander befinden, um miteinander kommunizieren zu können?

Bei der Aktivierung eines neuen Pods muss dieser rechts neben dem PDM liegen, sodass sich die Geräte berühren.

Beim normalen Gebrauch (Programmierung der Insulinabgabe, Testung des Blutzuckers oder Reaktion auf Warnhinweise oder Alarme des Pods) beträgt der Kommunikationsabstand 1,5 Meter.

Ansonsten müssen sich der Pod und der PDM nicht in unmittelbarer Nähe zueinander befinden. Der Pod gibt das aktuelle Basalinsulin auch dann ab, wenn sich der PDM nicht in der Nähe befindet.

Was wäre, wenn jemand in meiner Nähe ebenfalls ein mylife OmniPod System trägt?

Bei der Aktivierung stellt jeder Pod eine unverwechselbare Eins-zu-eins-Beziehung mit dem PDM her, sodass eine Störung Ihres mylife OmniPod Systems durch einen anderen PDM ausgeschlossen ist.
Ausserdem besitzt der PDM einen ID-Bildschirm, auf dem Sie Ihren Namen eingeben und eine Hintergrundfarbe auswählen, sodass Sie Ihren PDM mühelos erkennen können. Da der ID-Bildschirm bei jedem Einschalten des PDM bestätigt werden muss, können Sie sicher sein, dass Sie den richtigen PDM haben, bevor Sie ihn benutzen.

Ist das mylife OmniPod System für jedermann zugelassen – auch für Kinder und Jugendliche?

Der mylife OmniPod ist für Menschen jeden Alters, die an Diabetes erkrankt sind und Insulin benötigen, zugelassen – auch für Kinder und Jugendliche.

Kann ich mit dem mylife OmniPod System schwimmen gehen?

Ja, Sie können den wasserdichten Pod mit ins Schwimmbad, unter die Dusche, in die Badewanne oder an den Strand nehmen. Der Pod darf NICHT in Wassertiefen von mehr als 7,60 Meter oder länger als 60 Minuten untergetaucht werden (IPX8). Untersuchen Sie die Infusionsstelle häufig und achten Sie darauf, dass der Pod und die Softkanüle nicht verrutscht und gut befestigt sind.

Der PDM ist nicht wasserdicht.

Kann ich mit dem mylife OmniPod System Sport treiben?

Ja. Sie können Sport treiben und sich körperlich betätigen, während Sie einen Pod tragen. Viele Pumpenträger nutzen die Möglichkeit einer temporären Basalratensenkung. Lassen Sie sich von Ihrem Diabetesteam zum Thema Basalratenanpassung beraten. Beim Wechseln der Pods empfehlen wir, die für die geplanten Aktivitäten geeignetste Tragestelle auszuwählen (sofern möglich). Für weitere Hinweise wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Klicken Sie hier, um weitere Informationen zum Thema Insulinpumpe & Sport zu erhalten

Kann ich mit dem mylife OmniPod System verreisen?

Ja. Bei Flugreisen empfehlen wir, dass Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft nach den aktuellen Sicherheitsvorschriften erkundigen und Ihr Verbrauchsmaterial unbedingt im Handgepäck transportieren.
Nehmen Sie mehr Verbrauchsmaterial mit, als Sie voraussichtlich brauchen, wenn Sie für eine Reise packen. An was Sie auf jeden Fall denken sollten:

  • Diabetes-Notfallausstattung im Handgepäck
  • Ausreichend Pods für die Reisedauer und zusätzlich Reserve-Pods
  • Ersatzbatterien für den PDM, keine wiederaufladbaren Batterien verwenden
  • Zweites Blutzuckermessgerät
  • Insulinspritzen oder -pens, falls Sie Injektionen benötigen
  • Mehrere Ampullen Insulin oder Insulinkartuschen, falls Sie einen Pen verwenden

Es ist immer gut, einen unterschriebenen Brief von Ihrem medizinischen Betreuer bei sich zu haben, in dem erläutert wird, dass Sie Diabetes Versorgungsmaterial und die Geräte des OmniPod Systems mit sich führen müssen.

Verfügt das mylife OmniPod System über ein kontinuierliches Glukosemesssystem (CGMS)?

Mylife OmniPod und kontinuierliche Glukosemesssysteme (CGMS) sind zwar miteinander kompatibel, aber nicht für ein Zusammenwirken als integriertes System konzipiert.

Bietet das mylife OmniPod System eine Funktion zum Herunterladen von Daten?

Aus dem mylife OmniPod System können Insulinabgabe, Blutzuckerwerte und Kohlenhydrat-Datensätze über ein Standard-Mini-USB-Kabel heruntergeladen werden.

Datenmanagement

 

The Personal Diabetes Manager (PDM)

Woher weiss ich, welches PDM-Modell ich verwende?

Die Modellnummer steht auf der Rückseite jedes PDM.

Wie lange halten die Batterien im PDM?

Im Durchschnitt hält ein Paar Alkali-Batterien vom Typ AAA für den PDM drei (3) Wochen. Die ausgiebige Nutzung der Hell-Modusoption kann diesen Zeitraum verkürzen.
Es ist wichtig, dass Alkali-Batterien vom Typ AAA verwendet werden. Verwenden Sie KEINE Lithium-Akkus für den PDM.

Was geschieht, wenn ich meinen PDM zu Hause (im Büro, im Fitnessstudio usw.) liegen lasse?

Der Pod gibt das aktuelle Basalinsulin auch dann weiterhin ab, wenn Sie den PDM nicht bei sich tragen. Wenn Sie den PDM nicht bei sich haben, haben Sie jedoch keine Möglichkeit, Änderungen an der Basalinsulinabgabe vorzunehmen, Bolusdosen abzugeben, den Blutzucker zu testen oder auf Warnhinweise und Alarme zu reagieren.

Was geschieht, wenn ich meinen PDM verliere?

Unserer Erfahrung nach verlieren nur sehr wenige Menschen ihren PDM. Sollten Sie jedoch Ihren PDM verlieren, wenden Sie sich bitte umgehend an den Kundenservice, um ein Ersatzgerät zu erwerben. In den meisten Fällen erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden ein Ersatzgerät. Manche Nutzer bestellen auf eigene Rechnung einen Reserve-PDM, um im Bedarfsfall einen zweiten zur Hand zu haben.

Sind Reserve-PDMs erhältlich?

Ja, Sie können sich an den Kundenservice wenden, wenn Sie einen PDM zur Reserve oder für den Urlaub möchten.

Ist der PDM wasserdicht?

Der PDM ist nicht wasserdicht. Bringen Sie ihn nicht in die Nähe von Wasser und tauchen Sie ihn niemals ein.

Der Pod

Wo kann ich den Pod an meinem Körper tragen?

Durch die automatisierte Einführung der Kanüle können Sie den Pod an vielen Stellen tragen. Wir empfehlen, dass Sie am Bauch beginnen, da diese Stelle leicht zugänglich ist und Sie sehen, was Sie tun. Sobald Sie mit dem Gebrauch des Pods vertraut sind, können Sie ihn aber auch am Bein, am Oberschenkel, am unteren Rücken oder auf der Rückseite des Oberarms tragen – eigentlich an den meisten Stellen, wo Sie sich auch spritzen würden. Natürlich sollten Sie vermeiden, den Pod weniger als 5 cm vom Bauchnabel oder von Narben entfernt zu tragen, und Stellen meiden, an denen ein Gürtel, der Hosenbund oder enge Kleidung am Pod scheuern oder ihn behindern oder verschieben könnte.

Klicken Sie hier, um Möglichkeiten zur Platzierung des Pods anzuzeigen

Wie lange kann ich den jeweiligen Pod tragen?

Ein Pod endet 72 Stunden nach der Aktivierung. Beachten Sie die Gebrauchsinformation des Insulinpräparats und befolgen Sie die Anweisungen des medizinischen Fachpersonals im Hinblick auf den Wechselzeitpunkt des Pods.

Kann ich den Pod vorübergehend entfernen?

Nein, sobald der Pod entfernt wurde, kann er nicht noch einmal auf der Haut angebracht werden; der Pod ist zum Einmalgebrauch bestimmt. Der Pod wird bis zu 72 Stunden lang getragen und dann durch einen neuen Pod ersetzt.

Ypsomed bietet das Eco-Pod-Recyclingprogramm an. Sie senden Ihre Pods an Ypsomed zurück, und Ypsomed kümmert sich dann um die Wiederverwertung. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zum Eco-Pod-Programm anzuzeigen

Siehe Frage: Was ist ein mylife OmniPod Demokit?

Wie viel Insulin kann der Pod aufnehmen?

Der Pod kann bis zu 200 Einheiten Insulin aufnehmen; für die Inbetriebnahme benötigt er mindestens 85 Einheiten Insulin. Befüllen Sie den Pod einfach mit der Insulinmenge, die Sie beim Tragen benötigen. Möglich sind bis zu 200 Einheiten. Wenn Sie beispielweise vorhaben, einen Pod 72 Stunden lang zu verwenden, müssen Sie ihn mit ausreichend Insulin für 72 Stunden befüllen.

Welche Art Insulin sollte ich für den Pod verwenden?

Der Pod ist für die Verwendung von schnell wirksamem U-100-Insulin ausgelegt. Die folgenden schnell wirksamen Insulinpräparate wurden getestet und bei Verwendung mit dem Pod für sicher befunden: NovoRapid, Humalog, Apidra. Bevor Sie ein anderes Insulinpräparat mit dem mylife OmniPod System verwenden, überprüfen Sie die Auszeichnung des Insulins, um sicherzustellen, dass es für die Verwendung mit einer Pumpe geeignet ist, und befolgen Sie die Anweisungen des medizinischen Fachpersonals.

Ist der Pod mit Insulin vorbefüllt?

Nein, der Pod ist nicht mit Insulin vorbefüllt. Um ihn mit der von Ihnen benötigten Insulinmenge zu befüllen, verwenden Sie die dem Pod beiliegende Spritze. Der neue Pod wird während des Pod-Wechsels mit Insulin befüllt.

Welche Art Pflaster verwendet der Pod?

Der Pod verwendet ein Pflaster, das mit den Pflastern gängiger Infusionssets vergleichbar ist. Das Pflaster ist latexfrei, acrylbasiert und bietet dem Pod auch bei Feuchtigkeit idealen Halt. Es sorgt für einen sicheren Halt des Pods während der gesamten Tragedauer.

Wie lang ist die Kanüle des Pods?

Das automatische Kanüleneinführsystem des Pods führt die Softkanüle sicher und zuverlässig in einem Winkel von etwa 60 Grad 6,5 mm tief schräg unter die Haut ein.

Ist der Pod wasserdicht?

Der Pod hat die Wasserdichtigkeitsklasse IPX8; dieser internationale Standard besagt, dass der Pod in 7,6 Metern Tiefe nachweislich bis zu 60 Minuten lang normal funktioniert. Wenn Sie beabsichtigen, sich längere Zeit im Wasser aufzuhalten, empfehlen wir als Vorsichtsmassnahme, hin und wieder das Wasser zu verlassen um sicherzustellen, dass das Pflaster noch fest auf der Haut haftet. Da die Temperaturen der meisten Whirlpools das Insulin schädigen und damit unwirksam machen können, empfehlen wir, den Pod nicht im Whirlpool zu tragen, es sei denn, Sie halten ihn vom Wasser fern.

Kann ich den Pod in der Sauna, in einer Therme oder im Whirlpool verwenden?

Da die Temperaturen von Saunen, Thermen und Whirlpools das Insulin schädigen und damit unwirksam machen können, empfehlen wir, den Pod nicht in der Sauna oder im Whirlpool zu tragen.

Verschiedenes

Wenn ich noch keine Erfahrung mit dem mylife OmniPod habe, wie bestelle ich das mylife OmniPod System?

Wenn Sie noch keine Erfahrung mit dem mylife OmniPod System haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice oder Ihre Arzt.

Was ist ein mylife OmniPod Demokit?

Das Demokit enthält einen Demo-Pod, der Ihnen einen realistischen Eindruck vom Komfort und von der Flexibilität des Pods vermittelt, ohne dass die Kanüle tatsächlich eingeführt wird. Sie bringen das Pflaster einfach an einer Stelle an, an der Sie sich normalerweise auch eine Injektion geben würden, und tragen den Demo-Pod bis zu 3 Tage lang, um zu erfahren, wie es sich anfühlt.

Ausserdem enthält das Kit eine Broschüre mit weiteren Informationen zum mylife OmniPod System, darunter auch Anweisungen zum Aufbringen des Demo-Pods und die ersten Schritte für den Einstieg.

Wie bestelle ich Silikon-Schutzhüllen für meinen Personal Diabetes Manager (PDM)?

Die Silikon-Schutzhüllen sorgen für einen individuellen Look, polstern gleichzeitig Ihre Hand und ermöglichen einen sicheren Griff.
Sie sind in drei verschiedenen Farben erhältlich: mylife-Grün, kühles Grau und leuchtendes Pink.

Klicken Sie hier, um Ihre Silikon-Hülle zu bestellen.

Bieten Sie rund um die Uhr sieben Tage die Woche Kundenservice an?

Ja, wir stehen sieben Tage die Woche rund um die Uhr zur Verfügung. Unsere Kundendienstmitarbeiter sind Ihnen gerne bei Fragen zum mylife OmniPod System behilflich. Die Telefonnummer des Kundendienstes steht auf der Rückseite Ihres PDM.