mylife Stories Schweiz

Tipps und Tricks für die Festtage mit Diabetes

Wenn es an jeder Ecke nach gebrannten Mandeln, frischen Lebkuchen und Glühwein duftet, ist Weihnachten nicht mehr weit. Und wird am Sonntagnachmittag der Plätzchenteig geknetet, gerollt und ausgestochen, das Knusperhäuschen verziert und selbst die Küche mit Zuckerguss dekoriert, dann ist die schönste Zeit des Jahres endlich da.

Weihnachten geniessen

Schon seit Oktober sind die Supermarktregale mit Spekulatius und Marzipankartoffeln gefüllt, im Dezember werden einem vielerorts bunte Teller entgegen gereicht – eine freundliche Geste, mit der Aufforderung: Fühl Dich eingeladen und greif zu! Die Verlockung ist gross – Widerstehen fällt schwer.

Reichhaltig, fettig, süss
Doch nicht nur die süssen Leckereien haben in der Weihnachtszeit Hochkonjunktur. Der Dezember ist der Monat der Festessen! Zu Weihnachten gehören natürlich reichhaltige Menus neben Geschenken und dem reich geschmückten Tannenbaum dazu. Es gibt wohl kaum ein Fest, an dem das gemeinsame Essen eine so grosse Bedeutung hat wie zu Weihnachten. Und das nicht nur zwischen dem 24. und 26. Dezember. Darüber hinaus gibt es vorgezogene Festtafeln bei all jenen Verwandten, die an den Feiertagen bereits etwas anderes vorhaben, sowie zahlreiche Weihnachtsfeiern, die mal Freude, mal Verpflichtung bedeuten. Im Büro und bei Kunden, im Verein und mit Freunden, im Kindergarten und in der Schule. Schliesslich steht auch noch der ein oder andere Besuch auf dem Weihnachtsmarkt an, mit all seinen verführerischen Köstlichkeiten.

Weihnachten und Diabetes: Tipps und Motivation
Stress mit dem Diabetes kann einem das Fest der Liebe bisweilen verhageln: Wem aufgrund seines Diabetes jeder Bissen im Halse steckenbleibt, weil er seinen Blutzucker im Blick haben muss, dem wird die Weihnachtszeit als besonders anstrengend erscheinen. Aber so muss es nicht sein! Mit ein paar zusätzlichen Tipps und Tricks können Sie ganz entspannt Weihnachten geniessen.

Kohlenhydrate und Blutzucker Das gilt es zu wissen

Fett verzögert die Aufnahme von Kohlenhydraten
Viele der weihnachtlichen Köstlichkeiten sind nicht nur reich an Kohlenhydraten, sondern auch an Fett. Da Fett die Aufnahme der Kohlenhydrate ins Blut verzögert, kommt es bei üppigen Mahlzeiten zu einem verzögerten Anstieg des Blutzuckers. So zum Beispiel beim Verzehr von deftigen Braten, Sossen oder Bratkartoffeln. Um nicht im Nachhinein mehrfach korrigieren zu müssen, empfiehlt sich bei der Insulinpumpen-Therapie der Einsatz des verzögerten Bolus. Diese Option und wie im Einzelfall damit umzugehen ist, sollten Sie am besten im Vorfeld mit Ihrem Diabetesberater oder Diabetologen besprechen und dann kontrolliert ausprobieren.

Bewegung senkt den Blutzucker
Vielleicht besteht die Möglichkeit, eine zusätzliche Bewegungseinheit auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt einzubauen: Das Auto stehen lassen, zu Fuss gehen oder eine Station früher den Bus oder die Bahn verlassen?

Mass halten beim Alkohol
Alkoholische Getränke beeinflussen den Blutzuckerspiegel. Wie stark sich Bier oder (Glüh-)Wein auf den Blutzuckerspiegel auswirken, ist allerdings bei jedem Menschen unterschiedlich. Daher ist hier bei aller weihnachtlichen Stimmung also am besten etwas Vorsicht geboten oder Sie kontrollieren öfter mal zwischendurch Ihren Blutzuckerspiegel.

Zurück