mylife Storys

Hitze-Tipps für einen tollen Sommer

Der Sommer steht vor der Tür, die Coronamaßnahmen werden schrittweise gelockert und die Vorfreude auf Ferien ist bei allen groß. Die Menschen strömen wieder nach draußen und es ist sogar möglich, in andere Länder zu verreisen. Natürlich gilt dies auch für Menschen mit Diabetes. Doch was ist, wenn die Temperaturen auf über 30 Grad klettern? Wie wirkt sich die Wärme auf Ihren Glukosespiegel aus? Wir zeigen Ihnen hier, worauf Sie achten sollten.

Wärme und Diabetes – Hitze-Tipps für einen tollen Sommer
Ferien am Strand mit der Familie sind dank der Lockerungen endlich wieder möglich.

Endlich werden die Coronamaßnahmen gelockert, endlich wird das Wetter besser: Der Sommer hat angefangen und wir sehnen uns mehr denn je nach Sonne, Strand und Ferien. Die Motivation, etwas Schönes zu unternehmen, ist zurück und wir dürfen uns nun auch wieder in Gruppen im Freien oder sogar in Innenräumen bewegen. Vor allem im Hochsommer wird es sehr heiß und das Thermometer klettert auch schon mal auf über 30 Grad. Bei diesen Temperaturen ist es wichtig, dass neben dem Genießen des Sommers auch Vorsicht geboten wird. Wir haben für Sie einige Tipps und Tricks zusammengestellt, damit Sie den Sommer in vollen Zügen genießen können.

Insulin und Diabetes-Equipment vor Hitze schützen

Sowohl das Insulin, die Blutzucker-Teststreifen, aber auch beispielsweise die Pflaster von Infusionssets oder Glukosesensoren vertragen keine Temperaturen über 37 Grad und mögen keine Feuchtigkeit. Sie sollten deshalb vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt und möglichst sauber und trocken aufbewahrt werden. Wer mit sauberen und gut abgetrockneten Händen im Schatten misst, vermeidet Messfehler, die durch Nässe entstehen könnten. Zum Kühlen des Diabetes-Equipments gibt es spezielle Taschen für unterwegs mit Kühlmöglichkeit. Alternativ sind aber auch eine kleine Kühlbox, die im Auto installiert werden kann, die Minibar im Hotel oder der Kühlschrank im Appartement der richtige Aufbewahrungsort für Insulin. Dabei sind der direkte Kontakt von Insulin und Teststreifen mit den Kühlelementen und Temperaturen unter 4°C unbedingt zu vermeiden.

Viel Trinken

Vor allem an heißen Sommertagen ist es enorm wichtig, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Durch das Schwitzen verliert der Körper neben Wasser auch wichtige Mineralstoffe. Achten Sie deshalb darauf, ausreichend zu trinken, am besten Mineralwasser oder ungesüßte Tees. Somit kann die Gefahr einer Austrocknung (Dehydrierung) ausgeschlossen und durch ausreichende Trinkmengen der Anstieg des Glukosewertes vermieden werden.

Glukosespiegel im Auge behalten

Überprüfen Sie regelmäßig Ihren Glukosespiegel. Hohe Temperaturen haben einen Einfluss auf die Insulinaufnahme ins Blut: Je wärmer es ist, desto schneller wirkt das Insulin. Darüber hinaus haben viele Menschen bei hohen Temperaturen auch weniger Hunger, essen also weniger. Es empfiehlt sich daher, bei den Aktivitäten immer wieder eine Pause einzulegen und einen Blick auf Ihren Glukosespiegel zu werfen. Wichtig ist dies auch ganz besonders vor einem Sprung ins kühle Nass. So kann frühzeitig erkannt werden, ob sich eine Unterzuckerung anbahnt. Bei niedrigen Werten empfiehlt es sich, mit der körperlichen Betätigung noch abzuwarten und einen Snack zu sich zu nehmen. Umgekehrt kann im Sommer der Zuckerspiegel aber auch schneller ansteigen, nämlich dann, wenn z.B. zu wenig getrunken wird oder dann, wenn das Insulin doch für längere Zeit zu warm geworden ist und dadurch die Insulinwirkung nicht mehr sichergestellt werden kann.

Ob nun zu hohe oder zu niedrige Glukosespiegel, die Zauberformel heißt in jedem Fall: Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Glukosespiegel – lieber einmal mehr als zu wenig.

Und wenn Sie eine Insulinpumpe tragen, können Sie Ihren Glukosespiegel auch sehr leicht über eine Senkung oder bei zu hohen Zuckerspiegeln über die Erhöhung der temporären Basalrate optimieren. Besprechen Sie dies aber unbedingt vorher mit Ihrem Diabetesteam.

Wenn Sie die oben genannten, einfach zu beachtenden Tipps im Auge behalten, steht einem erholsamen Urlaub nichts mehr im Weg. Wir wünschen Ihnen einen entspannten und stressfreien Sommer!

Mehr zum Thema Reisen und Diabetes

Zurück